Kiezbeben_Logo_black_quer_2
screenshot_9759

KIEZBEBEN 2.0 Mehr Beben * Mehr Roar! * | Corona-Pause bis mind. 20.12.2020

Das KIEZBEBEN 2.0 ist da! Schöner, intensiver und abwechslungsreicher als je zuvor. 

Auf über 600 Quadratmetern erzählt KIEZBEBEN, wie der FC St. Pauli wurde, was er heute ist. Es geht um Fußball, Politik und Totenköpfe, um Tore, Tragik und Ekstase – um ein fußballerisches und zeitgeschichtliches Beben, dessen Nachwirkungen bis heute andauern.

Ein einzigartiges Zeitenpanorama zwischen Blutgrätsche und Rock’n’Roll, Freistoßmauer und Straßenbarrikaden. Und eine spannende Entdeckungsreise im Herzen des Millerntor-Stadions.
 
Für langjährige Fans ebenso wie für alle, die den FC St. Pauli, seine Geschichte, Gegenwart und Kultur,  genauer kennenlernen und besser verstehen möchten.

2 Ausstellungen – 1 Ticket: Vom 22. Oktober 2020 bis 24. Januar 2021 zeigen wir neben unserer Dauerausstellung KIEZBEBEN 2.0 die Sonderausstellung “Der andere Fußball. 100 Jahre Arbeiterfußball – 125 Jahre Arbeitersport.” Der Eintritt ist im KIEZBEBEN-Ticket enthalten!

4 IMG_7624

Wie wurde der FC St. Pauli, was er heute ist?

  • Über 600 qm Ausstellung
  • Außenbereich mit historischer Anzeigetafel
  • Stadionmodell mit Nachtmodus
  • Alte Gegengerade (Teilrekonstruktion in Originalgröße)
  • Hafenstraße (mit Straßenbarrikade)
  • Exklusive Interviews mit vielen Zeitzeugen – extra fürs KIEZBEBEN gefilmt
  • Foyer mit Bar im Look des alten Clubheims
  • Unzählige Fotos + Sammlerstücke
  • Erinnerungen, Entdeckungen und Emotionen
DK_Soli_x1280-1024x768

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Do, 15-22 Uhr
Fr, 15-19 Uhr
Sa+So 11-19 Uhr

Bis mind. 20.12.2020 ist das FC St. Pauli-Museum in der Corona-Pause!

Sobald feststeht, wann wir wieder öffnen, findet ihr die Info hier. Bitte achtet auf die Hygiene- und Sicherheitshinweise vor Ort und die geltenden Kontaktbeschränkungen (aktueller Stand: www.hamburg.de/coronavirus/) und bringt bitte eine Behelfsmaske zur Bedeckung von Mund und Nase mit (gibt’s auch in unserem 1910-Shop).

Tickets online kaufen – noch schneller + kontaktfreier reinkommen:
Tagesticket Soli | Standard || Dauerkarte Soli | Standard

Einzeltickets: 7 Euro (Standard), 4 Euro (ermäßigt), 10 Euro (Soli)
Dauerkarten: 20 Euro (Standard), 12 Euro (ermäßigt), 30 Euro (Soli)
(2020er-DK sind gültig bis mind. 31.12.2020 an allen KIEZBEBEN-Öffnungstagen.)

SAN_0682

KIEZBEBEN-Nächte: Ausstellung mit Extras

Liebe Freund*innen des FC St. Pauli-Museums und der KIEZBEBEN-Nächte, aufgrund der Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist das FCSP-Museum derzeit geschlossen.

Entsprechend können leider auch weiterhin keine neuen KIEZBEBEN-Nächte bei uns stattfinden. Jedenfalls nicht vor Ort – möglicherweise gibt es das eine oder andere online, stay tuned!

Das Programm der KIEZBEBEN-Nächte ist im Ausstellungs-Eintrittspreis inbegriffen. KIEZBEBEN-Dauerkarten gelten – und sind vor Ort für 20 bzw. 30 Euro (Soli-Preis) erhältlich! Einzeltickets: 7 (Standard), 4 (ermäßigt) oder 10 Euro (Soli).

KONTAKT ANFAHRT

Hier liegt die Fläche des FC St. Pauli-Museums

Hier liegt die Fläche des FC St. Pauli-Museums

Das FC St. Pauli-Museum befindet sich in der Gegengerade des Millerntor-Stadions, rechts neben dem Fanladen St. Pauli und den Fanräumen (inkl. AFM im FC St. Pauli).

Adresse: Heiligengeistfeld 1, 20359 Hamburg
(U3 St. Pauli | U2 Messehallen | S Reeperbahn | Bus Linie 17)

Gute Parkmöglichkeiten im Parkhaus “Messehallen” in der Lagerstraße (20357 Hamburg, kleiner Fußweg)

1910 - Museum für den FC St. Pauli e.V.

IMPRESSUM
1910 – Museum für den FC St. Pauli e.V.
Postadresse:
Harald-Stender-Platz 1
20359 Hamburg

E-Mail: info[at]1910-museum.de 

Vorstand:

Sönke Goldbeck
Roger Hasenbein
Christian Hinzpeter
Rainer Klinitzki
Christoph Nagel (Kuratorium)
Michael Pahl (Vorsitz)

USt.-Identifikationsnummer:
DE290344711

Registernummer
VR 21561 (Amtsgericht Hamburg)

Design & Programmierung: beniwerth.de
Fotos: Antje Frohmüller, Ariane Gramelspacher/Arigrafie, Sabrina Adeline Nagel, Christoph Nagel, Gebhard Krewitt, Moenkebild, Herbert Perl, Archiv 1910 e.V.